Erwärmung der Tiefsee im Zuge des Klimawandels

Ein Großteil der „überschüssigen Wärme“, die im subtropischen Nordatlantik gespeichert ist, befindet sich in der Tiefsee (unter 700 m), wie neue Forschungsergebnisse zeigen.

Die Ozeane haben etwa 90 % der vom Menschen verursachten Erwärmung absorbiert. Die Studie ergab, dass im subtropischen Nordatlantik (25°N) 62 % der Erwärmung von 1850-2018 in der Tiefsee stattfand.

Die Forscher – von der Universität Exeter und der Universität Brest – schätzen, dass sich die Tiefsee in den nächsten 50 Jahren um weitere 0,2 °C erwärmen wird.

Die Erwärmung der Ozeane kann eine Reihe von Folgen haben, darunter den Anstieg des Meeresspiegels, Veränderungen der Ökosysteme, der Strömungen und der Chemie sowie Sauerstoffmangel.

„Angesichts der Erwärmung unseres Planeten ist es von entscheidender Bedeutung zu verstehen, wie die vom Ozean aufgenommene überschüssige Wärme im Inneren des Ozeans von der Oberfläche bis zum Meeresboden verteilt wird, und es ist wichtig, die Tiefsee zu berücksichtigen, um die Zunahme des ‚Energieungleichgewichts‘ der Erde zu bewerten“, sagte Dr. Marie-José Messias von der Universität Exeter.

„Wir haben nicht nur herausgefunden, dass die Tiefsee einen Großteil dieser überschüssigen Wärme speichert, sondern auch, wie die Meeresströmungen die Wärme in verschiedene Regionen umverteilen.

„Wir haben herausgefunden, dass diese Umverteilung eine der Hauptursachen für die Erwärmung im Nordatlantik ist.“

Die Forscher untersuchten das als Atlantic Meridional Overturning Circulation (AMOC) bekannte System von Strömungen.

Die AMOC funktioniert wie ein Fließband, das warmes Wasser aus den Tropen nach Norden transportiert, wo kälteres, dichteres Wasser in die Tiefsee sinkt und sich langsam nach Süden ausbreitet.

Die Ergebnisse unterstreichen die Bedeutung des Wärmetransports durch die AMOC von einer Region zur anderen.

Dr. Messias sagte, dass die überschüssige Wärme aus den Ozeanen der südlichen Hemisphäre für den Nordatlantik immer wichtiger wird und inzwischen etwa ein Viertel der überschüssigen Wärme ausmacht.

Für die Studie wurden Temperaturaufzeichnungen und chemische „Tracer“ verwendet, d. h. Verbindungen, deren Zusammensetzung Aufschluss über frühere Veränderungen im Ozean geben kann.

Datum: Mai 17, 2022
Quelle: Universität von Exeter


Journal Reference:

  1. Marie-José Messias, Herlé Mercier. The redistribution of anthropogenic excess heat is a key driver of warming in the North AtlanticCommunications Earth & Environment, 2022; 3 (1) DOI: 10.1038/s43247-022-00443-4

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert